Protest gegen verschwörungsideologischen Autokorso in Britz

am Mittwoch, den 10. März 2021, von 19 bis 20 Uhr
an der Buschkrugallee / Ecke Blaschkoallee

Seit Wochen fahren Autokorsos durch Marzahn und Lichtenberg. Nun wollen Coronaleugner*innen auch in Treptow und Süd-Neukölln mit einem hetzerischen Autokorso und Verschwörungsideolgien auf sich aufmerksam machen.

Die Corona-Krise fördert soziale Ungleichheiten und Entsolidarisierung in unserer Stadt. Eine kritische Haltung gegenüber den einzelnen Infektionsschutzmaßnahmen ist ein demokratisches Recht.

Wir nehmen es aber nicht hin, wenn die Diskussionen um Hygienemaßnahmen und Kontaktbeschränkungen menschenverachtend und antisemitisch aufgeladen werden. Das Virus verschwindet nicht, wenn es geleugnet wird oder Sündenböcke dafür gesucht werden. Die schweren Erkrankungen und die Toten – allein in Neukölln über 360 Coronatote – sprechen eine eindeutige Sprache.

Unsere Freund*innen von Hufeisern gegen Rechts organisieren einen Protest gegen diesen Verschwörungs-Autokorso.

Kommt zahlreich vorbei! Bitte bringt Mundschutz mit und haltet die Pandemie-Regeln ein.

Dezentrales Gedenken an Oury Jalloh / 07.01.2021

Donnerstag, 07.01.2021 – 14 Uhr vor der Landesvertretung Sachsen-Anhalt, Luisenstraße 18, 10117 Berlin

Oury Jalloh wurde am 07.01.2005 von Polizisten auf dem Dessauer Polizeirevier in Gewahrsam bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Durch unabhängige Gutachten und Aufklärungsarbeit der letzten 15 Jahre wurde das durch die Initiative Oury Jalloh belegt. Die deutsche Justiz verweigert sich aufzuklären und behauptet, dass Oury Jalloh sich selbst angezündet habe. Alle Tatsachen sprechen dagegen.

Wir wissen:
OURY JALLOH – DAS WAR MORD!
Und es ist kein Einzelfall – Es ist der OURY-JALLOH-KOMPLEX.

Wir werden sie niemals vergessen! Wir werden nicht schweigen! Wir werden weiter kämpfen für Aufklärung, Gerechtigkeit und Konsequenzen!

Link zum Aufruf der Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş

Halle-Gedenkdemo am Südstern – Freitag, 9. Oktober 14 Uhr

Ein Jahr ist seit dem antisemitischen und rassistischen Terroranschlag in Halle vergangen. Um dem Anschlag zu gedenken, organisiert das Aktionsbündnis Antirassismus gemeinsam mit Nebenkläger:innen im Halle Prozess, die in der Gemeinde der Berliner Fraenkelufer Synagoge zusammen kommen, eine Gedenkkundgebung und Demonstration für den 9. Oktober um 14 Uhr.

Kommt zahlreich vorbei und sagt es weiter!

https://www.facebook.com/events/763639451155410

Gedenken am 5. Jahrestag des Mordes an Luke Holland

Das Bündnis Neukölln ruft gemeinsam mit der Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş zu einer Gedenkveranstaltung auf.

Sonntag, den 20. September 2020 um 16 Uhr in der Ringbahnstraße Ecke Walterstraße

Denkt an Euren Nase-Mund-Schutz und bringt Blumen und Kerzen mit!

Wir gedenken Luke Holland, der vor 5 Jahren an dieser Stelle von dem Neonazi Rolf Z. ermordet wurde. Wir gedenken auch Rita Holland, der Mutter von Luke Holland, die letztes Jahr am 21. Oktober 2019 starb, weil sie den Schmerz über den Verlust ihres Sohnes nicht mehr ertragen konnte. Der Tod von Rita Holland muss auch Rolf Z. zugeschrieben werden. Am 20.09.2020 findet auch die Beisetzung von Rita Holland in Manchester statt, am Grab ihres Sohnes Luke.

Zum vollständigen Aufruftext: hier klicken!

English: click here!